„Haushaltsausschuss genehmigt weitere 13,3 Millionen Euro für Aufbau des Augsburger Medizin-Campus.“

„Der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtages hat in seiner heutigen Sitzung weitere 13,3 Millionen Euro für den 3. Teilbauabschnitt des Medizin-Campus in Augsburg einstimmig genehmigt“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL, selbst Mitglied des Haushaltsausschusses und Berichterstatter für Wissenschaft und Kunst.  

„Was macht denn unser Abgeordneter die ganze Woche?“ - Bürger aus Neusäß und Gersthofen besuchen den Bayerischen Landtag.

Hintersberger: „Persönliches Erklären stärkt Vertrauen in unsere bayerische Politik.“

„Ich freue mich immer, wenn Besuchergruppen aus meinem Stimmkreis in das Maximilianeum kommen, um sich über die Arbeit des Bayerischen Landtages zu informieren“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL. „Zusammen haben wir den Plenarsaal besichtigt, eine Führung durch die Räumlichkeiten des historischen Gebäudes bekommen und einer Ausschusssitzung beigewohnt. Beim anschließenden Gespräch in der Herzkammer der bayerischen Politik, dem großen Plenarsaal, haben wir über aktuelle Themen und die Tagesabläufe eines Landtagsabgeordneten diskutiert“, so Hintersberger weiter. Unter den Besuchern war dieses Mal auch eine Gruppe der Frauen-Union Gersthofen um deren Vorsitzende, die Gersthofer Stadträtin Ingrid Grägel.  

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.“ (John F. Kennedy)

Bayern investiert Rekordsumme von 7 Milliarden Euro in Wissenschaft und Kunst.

Johannes Hintersberger, MdL, Berichterstatter für den Wissenschaftsetat im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags:
 
Im aktuellen Doppelhaushalt 2019/2020 werden über 7 Milliarden Euro in Wissenschaft und Kunst investiert. Eine nachhaltige Weiterentwicklung unserer Universitäten und Hochschulen ist notwendig, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen Unternehmen zu sichern! Denn John F. Kennedy hat recht, wenn er sagt: „es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.“ Wie grundlegend diese positive Handlungsmaxime ist, zeigt der aktuelle Bildungsmonitor, den das Institut der Deutschen Wirtschaft seit über 16 Jahren regelmäßig erstellt. Er weist im Jahr 2019 mehr Rückschritte in den Ausgaben der einzelnen Bundesländer auf als im vergangenen Jahr. Bayern lag von Beginn an in der Spitzengruppe und konnte sich vom 3. auf den 2. Platz weiter verbessern. Sachsen belegt Platz 1. 
 

Marsch der Verbundenheit geht durch Augsburg.

Hintersberger dank den engagierten Reservisten als Brückenbauer zwischen Bundeswehr und Gesellschaft.

„Gerne habe ich die Patenschaft für die Tagesetappe in Augsburg beim Marsch der Verbundenheit vergangene Woche übernommen. Damit möchte ich ein Zeichen setzen: die Soldatinnen und Soldaten sind Bürger in Uniform und gehören selbstverständlich in die Mitte unserer Gesellschaft. Sie verdienen unseren Respekt und unsere besondere Anerkennung für ihren Einsatz für Frieden, Freiheit und Menschenwürde. Ein kameradschaftliches Danke den vielen engagierten Reservisten, die sich ehrenamtlich in vielfältigster Weise in unsere Gesellschaft einbringen, Verantwortung übernehmen und treu an der Seite unserer Bundeswehr stehen. Sie sind eine lebendige Brücke in die Mitte unserer Gesellschaft. 10 Jahre Marsch der Verbundenheit sind ein starkes Zeichen!“
 
Mehr unter: https://marschderverbundenheit.de 

„Staats- und Stadtbibliothek ist Schatztruhe für die große Bedeutung der Augsburger Kulturgeschichte!“

„Die Staats- und Stadtbibliothek ist eine wahre Schatztruhe und ein wichtiges Kulturgut hier in Augsburg“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL bei der Eröffnung der Ausstellung „Im Zentrum Mozart. Musik aus 1.000 Jahren Staats- und Stadtbibliothek“. „Im Zentrum der Ausstellung steht anlässlich des 300. Geburtstags Leopold Mozarts der wertvolle Bibliotheksbestand von Musikalien und Werken aus der Familie Mozart“, so Hintersberger weiter, der vor allem Schulklassen und Schülern einen Besuch nahelegt. „Hier wird Geschichte greifbar“, dankte Hintersberger dem verantwortlichen Leiter der Staats- und Stadtbibliothek Dr. Karl-Georg Pfändtner für dessen Engagement bei der Präsentation bedeutender Archivalien. 

„Neues Bayernkolleg“ wird Vorzeigeprojekt für regionale Bildungsinfrastruktur!

Freistaat Bayern investiert rund 30 Millionen Euro in Generalsanierung und Neubau.

„Der Freistaat fördert die Baumaßnahme des Bayernkollegs in Augsburg im aktuellen Doppelhaushalt 2019/2020 mit über 4 Mio. Euro. Damit erhöht sich die bisherige Gesamtfördersumme auf über 18,7 Mio. Euro“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL, selbst Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtages. „Insgesamt investiert der Freistaat rund 30 Millionen Euro in dieses Leuchtturmprojekt der regionalen Bildungsinfrastruktur und schafft damit ideale Bedingungen für das neue Bayernkolleg“, so Hintersberger weiter.  

„Artenschutz darf nicht an Bayerns Grenzen enden!“

„Millionen Singvögel sterben in Südeuropa durch maschinelle Olivenernte!“

„Jedes Jahr sterben allein in Spanien 2,6 Millionen Vögel durch die technisierte, maschinelle Olivenernte, in Portugal knapp 100.000“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL, früheres Mitglied des Umwelt-ausschusses des Bayerischen Landtages. „Auch in Frankreich, Italien und Griechenland besteht das Problem. Für diese Länder liegen aber keine Zahlen vor. Durch die sogenannte Saugernte werden die Oliven von den Bäumen gesaugt. Leider saugen die Maschinen auch eine große Zahl an Vögeln ein, die gerade während der nächtlichen Erntezeit kaum eine Chance haben zu entkommen“, so Hintersberger, der sich dabei auf eine Publikation der anerkannten Forscher Luis da Silva und Vanessa Mata im Fachmagazin "Nature" bezieht. 

„Clean-Vehicle“-Richtlinie der EU torpediert klimafreundlichen ÖPNV in Augsburg

„Trotz des intensiven Einsatzes der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament und der Ablehnung der Entscheidung im Europäischen Rat durch die Bundesregierung, konnte die europäische „Clean-Vehicle“-Richtlinie in dieser Form leider nicht verhindert werden“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL. „Diese Richtlinie legt verbindliche Quoten an emissionsfreien Neu- beschaffungen bei Fahrzeugen des öffentlichen Personenverkehrs, Post- und Paketzustelldiensten und der Müllabfuhr fest. Was im ersten Moment gut klingt, ist leider zu kurz gesprungen und sorgt bei uns in Augsburg dafür, dass die Stadtwerke ihre bereits klimafreundliche Biogas-Busflotte austauschen müsste. Das versteht kein Mensch!“

„Förderung für Oberhausen und Jakobervorstadt!“

720.000 Euro Städtebaufördermittel „Soziale Stadt“ fließen nach Augsburg.

„Für die Neugestaltung und Aufwertung der Gehwege und Querungen von Wertachstraße und Flurstraße sowie die Neugestaltung der Grünanlage Schöpplerstraße in Oberhausen stehen 570.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ zur Verfügung. In der Jakobervorstadt sind 150.000 Euro für eine Spielplatzneugestaltung vorgesehen“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL die Verwendung der zugewiesenen Mittel. „Damit werden die beiden Stadtteile erheblich an weiterer Attraktivität gewinnen“, so Hintersberger weiter. 

„Ausbau der Kindertageseinrichtungen in unserer Region mit über 3,6 Mio. Euro im Jahr 2018 gefördert!“

Freistaat verlängert Antragsfrist für 4. Sonderinvestitionsprogramm (SIP) „Kinderbetreuung“ und erhöht Landesmittel. Gesamtförderung bei 920 Mio. Euro!

„Das 4. Sonderinvestitionsprogramm (SIP) zur weiteren Entwicklung der Kinderbetreuung ist ein voller Erfolg. Bisher konnten über 920 Millionen Euro Fördergelder an die Kommunen ausgereicht werden, über 220 Millionen davon aus reinen Landesmitteln“, erklärt Sozialstaatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL. „Nun hat die Bayerische Staatsregierung angekündigt, die Antragsfrist für das 4. SIP über den 31. August hinaus zu verlängern und mit eigenen Landesmitteln weiter auszubauen, da die Bundesmittel inzwischen ausgeschöpft sind. Der Freistaat unterstützt damit auch in Zukunft seine Kommunen planungssicher beim weiteren Ausbau der Kindertageseinrichtungen“, so Hintersberger weiter. 

„Planungssicherheit für Sachaufwandsträger unserer Schulen!“

„Bund und Freistaat stellen rund 18 Mio. Euro für Digitalisierung der Schulen der Region Augsburg zur Verfügung!“

„Mit der Veröffentlichung der bayerischen Förderrichtlinie gibt der Freistaat den Sachaufwandsträgern der bayerischen Schulen Rechts- und Planungssicherheit. Alle kommunalen und privaten Schulträger werden damit über ihre jeweiligen Förderhöchstbeträge, die Fördervoraussetzungen und Mindeststandards aus dem Digitalpakt „digitale Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen“ (dBIR) informiert, um ab sofort zielgerichtet und nachhaltig in die digitale Ausstattung unserer Schulen investieren zu können“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL zum Förderprogramm von Bund und Freistaat. „Ziel muss es sein, dass unsere Kinder nicht nur die technische Handlungskompetenz einüben, sondern vor allem den souveränen Umgang erlernen!“ 

„Lechhausens grüne Lunge wird gefördert!“

„Lechhausen erhält aus dem Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ weitere 120.000 Euro“, teilte der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL mit. „Diese Mittel sind ein weiterer wichtiger Schritt bei der Finanzierung unseres Flößerparks in Lechhausen und damit ein weiterer Schritt bei der attraktiven, nachhaltigen Gestaltung unserer grünen Lunge in Lechhausen“, so Hintersberger weiter. „Ich danke den Kolleginnen und Kollegen des Bayerischen Landtages und des Deutschen Bundestages für diese Förderung und dem Bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, für seinen Einsatz.“ 

Erstes Inklusionshotel „einsmehr“ erhält Förderung der Bayerischen Landesstiftung!

„In Augsburg wird das erste Inklusionshotel entstehen, in dem knapp die Hälfte der Belegschaft Menschen mit Behinderung sein werden. Betreiber des Hotels ist der einsmehr e.V., der damit Menschen mit Beeinträchtigung eine Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt ermöglichen will“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL die Hintergründe des geförderten Projekts. „Mit der Förderung durch die Bayerische Landesstiftung in Höhe von knapp 100.000 Euro, ist die nächste wichtige Finanzierungsetappe genommen“, so Hintersberger weiter.  

Erweiterungsbau für das Verwaltungsgericht Augsburg!

Hintersberger: „Zusätzlicher Raumbedarf durch gestiegene Fallzahlen.“

„Der Freistaat investiert 2,5 Mio. Euro in einen Erweiterungsbau für das Bayerische Verwaltungsgericht in Augsburg, um damit dem neuen Raumbedarf durch die gestiegenen Fallzahlen Rechnung zu tragen“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL, selbst Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtages am Rande der gestrigen Sitzung. „Der neue Erweiterungsbau wird an die Stelle des bisherigen „Zwischenbaus“ treten und auch künftig Haupteingang, Pforte und Sicherheitsbereich beheimaten. Entgegen der bisherigen Gegebenheiten, wird der Neubau den neuesten Standards bei Energieeinsparung und CO2-Vermeidung entsprechen und selbstverständlich barrierefrei sein“, so Hintersberger weiter. 

„Klares Bekenntnis zur transatlantischen Freundschaft!“

Augsburger Abgeordnete Hintersberger lud zum traditionellen Sommerfest des Arbeitskreis Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion nach München.

„Am 51. Jahrestag des Befehls von General Clay zur Errichtung der Berliner Luftbrücke, kann es keine Zweifel an der engen, freundschaftlichen transatlantischen Partnerschaft geben“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion auf dem traditionellen Sommerfest des Arbeitskreises. „Gerade als Augsburger hat man durch die Geschichte einen engen, persönlichen Bezug zu unseren amerikanischen Freunden,“ so Hintersberger weiter, der damit auf die großen Anstrengungen der Stadt Augsburg um die Halle 116 und den sehr aktiven Amerika in Augsburg e.V. Bezug nahm. 

„Interaktives Musiktheater „MOMO“ erhält Förderung des Freistaates aus dem bayerischen Kulturfonds 2019.“

Aus dem Kulturfonds Bayern fließen dieses Jahr knapp 50.000 Euro in die Region Augsburg. „Der Freistaat setzt wichtige Impulse in allen Regionen Bayerns. Es freut mich, dass heuer das interaktive Musiktheater „MOMO“ des Zeitgestalten e.V. unterstützt wird“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL, selbst Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen. „Darüber hinaus erhält die Theater EUKITEA gGmbH 41.200 Euro für das Theaterprojekt "Viola und das magische Friedensalphabet". 

Städtebauförderung ist planungssichere Grundlage für Stadtteilzentren und Stadtentwicklung

Lechhausen und Hochzoll in Zentrumsförderung dabei.

„Die Stadt Augsburg bekommt für das Jahr 2019 über 1,2 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung. Das ist eine sehr gute Nachricht und gleichzeitig die planungssichere Grundlage für unsere Stadtteilzentren und die Stadtentwicklung in Augsburg“, dankt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL dem Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, für die Mitteilung. 

Neue Mitte Westheim wird mit 120.000 Euro gefördert

Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt-und Ortsteilzentren“ für Neusäß

Gute Nachrichten für Neusäß: Wie der Landtagsabgeordnete Johannes Hintersberger und der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz (beide CSU) vom Bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, erfahren haben, erhält Neusäß auch in 2019 aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ Fördermittel in Höhe von 120.000 Euro für die Neue Mitte in Westheim.  

„Der Freistaat Bayern fördert Bauprojekte in Augsburg mit über 13,7 Mio. Euro, die Städte Gersthofen und Neusäß erhalten 947.000 Euro bzw. 661.000 Euro. Über 3 Mio. Euro werden an den Landkreis ausgeschüttet“.

Schwerpunkt auch 2019 bei Kindertageseinrichtungen und Schulsanierung.

„In diesem Haushaltsjahr fördert der Freistaat wichtige Baumaßnahmen in Augsburg mit über 13,7 Mio. Euro. Die Stadt Gersthofen erhält 947.000 Euro, die Stadt Neusäß 661.000. Euro“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL, als Stimmkreisabgeordneter für Augsburg-West, Gersthofen und Neusäß die Zuweisungen für kommunale Hochbauprojekte. „Darüber hinaus wird der Landkreis Augsburg beim Staatlichen Schulzentrum Neusäß und dem Umbau der Franziskusschule in Gersthofen mit über 3 Mio. Euro unterstützt.“   

„Bayerische Wohnraumförderung für Augsburg läuft auf Hochtouren!“

Knapp 53 Millionen Euro der BayernLabo flossen 2018 nach Augsburg.

„Genau so geht´s: fördern, bauen, Wohnraum schaffen“, betont der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL. „Die Schaffung und Förderung von bezahlbarem Wohnraum sind ein elementarer Bestandteil einer verantwortungsvollen Sozial- und Familienpolitik“, erklärt Hintersberger anlässlich der Veröffentlichung des Jahresberichts 2018 der BayernLabo, dem Förderinstitut der Bayerischen Landesbank.